Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

May 08 2017

13:37

hs59 Arbeitsblasen

Wir starten mit einem kleinen Gruß aus G20-Town und erzählen, wie der Alltag dadurch in den letzten Monaten geprägt wurde. Dann: Nach sieben Jahren gucken wir mal wieder auf unsere derzeitigen Erwerbsarbeitssituationen und wie wir dort hingekommen sind. Wir werkel(ten)n in un- und befristeten Vollzeit, Teilzeit oder Immer-Zeit-Arbeitsmodellen. Dabei stellen wir fest: Arbeitsplätze/-orte können verdammt homogene Blasen sein, in denen es sich jedoch insgesamt besser aushalten lässt, wenn unser restliches Leben nicht komplett rausgehalten werden muss. Auch wenn’s anstrengend ist. Tausend Outingsmöglichkeiten später, wenn nichts mehr schockt: Vegetarismus to the rescue! Darüber hinaus hängen wir auch gerne irgendwo im Dazwischen rum: als Quote, Token oder Schreckschraubenparadiesvogel. Zum Schluss werfen überwerfen wir uns noch mit dem Quereinstieg, bleiben aber mit der Suche nach einer Alternative erfolglos. Als Epilog lassen wir uns noch kurz (sehr kurz!) über die Publikation „Beißreflexe“ aus. Links siehe Shownotes. https://archive.org/download/HeiterScheitern/hs_59.mp3 | Open Player in New Window Download (mp3, 92,7 MB) Links Kritisiertes Buch: Beißreflexe – Kritik an queerem Aktivismus, autoritären Sehnsüchten, Sprechverboten. Herausgegeben von Patsy l’Amour laLove. Querverlag. Leseempfehlungen zu dem Buch: Siegessäule-Interview mit Hengameh Yaghoobifarah: „Queerfeministin Hengameh über „Beißreflexe“: Ein unsolidarisches Buch“ Mehrteilige Artikelreihe von Em: „Kritik an ‚Beissreflexe‘“

January 29 2017

21:15

hs58 Langstreckensprint ins Ungewisse

Nach fast zwei Jahren trauen wir uns wieder um das Mikrophon. Ohne Küchenuhr und ohne Rechner, dafür mit Sternenhimmellichterkette und Bluttalk (nur ein bisschen). Wir stellen fest, dass es bei uns karrieremäßig läuft und fragen uns, ob wir eigentlich noch was zu sagen haben (vielleicht?). Wir arbeiten uns dieses Mal besonders lang an Identitäten und Positionierungen ab, verlangen Respekt und am Ende werden sogar ein paar Tränchen verdrückt! https://archive.org/download/hs_58/hs_58.mp3 | Open Player in New Window Download (mp3, 120 MB) Erwähntes: YouTube – Seniors Give Gay Advice! Dr. Bertlmanns Socken – Wie die Quantenphysik unser Weltbild verändert

March 14 2015

15:33

hs57 putzen ist politisch

Schweißüberströmt halten wir kurz inne, wischen uns mit den Gummihandschuhen den Schaum von der Stirn, klemmen den Feudel unter die muskelbepackten Arme und drücken das Aufnahmeknöpfchen: Zwischen Katzenklo, Mop und ausgefeiltestem Aufgabenplan skandieren wir: Putzen ist politisch! https://ia601408.us.archive.org/28/items/HeiterScheitern/hs_57.mp3 | Open Player in New Window Download (mp3, 40,2 MB) Musik: Pokki DJ: Energy Erwähntes: archive.org – hier laden wir die Audiodateien hoch @heiterscheitern – unser Twitter-Account Unser Reprorad in fröhlichen Farben

May 16 2014

11:59

hs55 Ist ein Raum ein Stößchen?

Wir haben uns eigentlich vorgenommen, dieses Mal über das dichotome/konträre/antagonistische/whatever_you_name_it Verhältnis zwischen queer und FLT zu sprechen. Da allerdings der Kühlschrank ständig dazwischen geredet hat und uns die internalisierte Trans*Feindlichkeit unserer Cola nicht so gut bekommen ist, gewinnt queer die Oberhand, kurz bevor wir es ganz abschaffen. Da nun aber queer flüchtig ist und die Normen natürlich schuld sind, teasen wir uns selbst und verschieben FLT auf eine weitere Sitzung. Bis dahin ist ein Raum ein Stößchen. https://ia600308.us.archive.org/4/items/HeiterScheitern/hs_55.mp3 | Open Player in New Window Download (mp3, 54,5 MB) Musik: Not Around You von Trundicho Erwähntes: Riot Trrrans*: Ich gehe nicht zu FLTI*-Veranstaltungen.

February 08 2014

22:51

hs 54 nicht die richtigen richtig-mach-Eltern

Nach 4 Jahren fanden wir es an der Zeit, einmal darüber zu remümieren, wie es sich so lebt als queeres Dreichen mit Kind aka queere Pflegefamilie. Wir nehmen viel Bezug auf die Folge “Kinderüberraschung” vom Januar 2010, in der wir in leichtem Schockzustand eine Woche nach dem Elternwerden darüber berichten. Drehte sich damals alles um Deutschland-Fantum, Geschlecht und Medienkonsum, sprechen wir heute  über jahrelange Erschöpfungszustände und wie sie sich vermeiden lassen, Leben mit der Ungewissheit und wie das System™ es verunmöglicht, eine richtige™ Familie™ zu werden. Und darüber, was für ein tolles Kind wir haben.

https://dl.dropboxusercontent.com/s/kwb51o2pl1k6inr/hs_54.mp3

Download (mp3, 100 MB)

Musik: Carvivorous Birds: Family

flattr this!

Tags: Podcast

October 08 2013

23:09

hs53 schmachten, schmerzen und spoilern

Kuchen mit 5 Kerzen und Erdbeeren(Bild von chidorian)

Nachdem wir euch und uns ein fabelhaftes Geburtstagständchen schenken, widmen sich die anwesenden zwei Drittel des Haufens dem Konsum von Serien. Eigentlich machen wir lediglich eine zweistündige Pause davon, um darüber zu Podcasten.

Es wird über die zuletzt geschauten oder immer wieder geherzten Serien gesprochen. Daher der Rat: blickt lieber einmal unten in die Liste der besprochenen Serien, falls ihr vermeiden möchtet, irgendetwas von bestimmten Serien zu erfahren.
Neben dem Vorstellen von Serien, fragen wir uns aber auch, wie es dazu kommt, dass wir uns Serien anschauen. Manchmal, trotz ärgerlicher Inhalte und manchmal auch trotz eines Mangels an Logik, warum “soetwas” über Stunden/Wochen/Monate/Jahre begeistert verfolgt wird.


Download (mp3, 90 MB)

Musik:
Jahzzar – Birthday Cake
Sublustris Nox – Watch

Erwähnte Serien:

flattr this!

Tags: Podcast

September 11 2013

15:36

hs52 luke, ich bin dein elter!

Oha – die heiter scheitern Crew wurde von Robot_ern entführt! Während die Maschinen versuchen, das erste Mal aus dem Podcast einen Livestream zu bauen – was mehr oder weniger gut funktioniert – unterhalten wir uns über Regenbogenfamilien, die diversen Familienfeste, die wir so besuchen, unseren Zugang zum Konzept und warum es mit der Zugehörigkeit irgendwie doch nicht so richtig läuft. Das Ganze in dieses Mal kurzen 80 Minuten, eine Fortsetzung muss also sein!
Vielen Dank an fast alle, die unseren ersten Live-Versuch mitgehört und kommentiert haben! Und wenn wir mit dem live streamen weiter machen sollten, dann werden wir das auf jeden Fall früher ankündigen und breiter streuen.


Download (mp3, 37,2 MB)

Musik: The Agrarians – (Come) Wreck this family

Erwähnte_s:

flattr this!

July 28 2013

12:32

hs51 nie_derlassen

Was passiert wenn etwas, das aus einer politischen Bewegung kommt, an einem Ort verfestigt wurde oder werden soll?
Erstens wird das schwer auszusprechende Wort “Institutionalisierung” dann häufiger verwendet und zweitens beginnt ein schwankender Tanz (kein rythmisches Geschunkel!) zwischen gesellschaftskritischen Positionen dieser politischen Bewegung und dem, was eine Gesellschaft bereit ist, in ihren Mainstream aufzunehmen.
Wir nehmen die Herausforderung an, das Wort “Institutionalisierung” häufiger zu benutzen als unseren Sprachkoordinationszentren lieb ist, und schlendern ausgehend von Frauen*stadtrundgängen zu weiteren Orten, in denen sich Kritik und Emanzipation wahrnehmbar in Gesellschaft einrichten konnten und was dabei auf der Strecke blieb.

Download (mp3, 75,8 MB)

Musik: Drone – Rainfall

Erwähnte_s:

flattr this!

May 30 2013

13:51

hs50 gigatopcheckerallies (alliiert teil 2)

Wir knüpfen Wasser schlürfend an unsere Überlegungen von Folge 48 zu Alliiert_Werden an.
Dieses Mal sinnieren wir über laute und leise Praxen, entwerfen das 9-Schritte-Ally-Programm [nicht!] und betrachten die Rolle, die persönliche Beziehungen und Bezüge spielen. Wir verheddern uns im Geflecht von Alliiert_Werden, Solidarität, Bündnissen, Schulterschlüssen, Verantwortung, Zumutungen und der Erkenntnis, es trotzdem nicht richtig_gut_schön machen zu können. Mist! So lässt sich ein für diesen Podcast äußerst überraschendes Zwischenfazit zu Alliiert_Werden bündeln: empathisch (bereit sein zu) ScheiternScheiternScheitern.



Download (mp3, 47,4 MB)

Musik: The Egotwisters – The Magic of Diversity

Erwähnte_s:

 

 

flattr this!

May 06 2013

10:33

hs49 kurze rührpause, bitte

Eigentlich sollte hier der zweite Teil zum Thema Alliiert-Sein_Werden stehen, aber wie der Alltag so spielt, haben wir uns zeitlich im sonst Erlebten verfangen. Ihr hört also Impressionen von der Trans*-Tagung Gießen und vom gerade besuchten The Knife Konzert . Außerdem finden wir Platz für eine kleine (und absolut freiwillige) Hörer_innen-Evaluation und gründen ein Side-Project inklusive Verlosung. Um die inhaltliche Unausgewogenheit zu verfeinern, enden wir mit einer kleinen, subjektiv geleiteten Auswahl an (kommenden) Veranstaltungen und Veröffentlichungen.



Download (mp3, 34,1 MB)

Erwähnte_s:

flattr this!

Tags: Podcast

March 10 2013

20:43

hs48 alliiert

Nach ausgiebiger Wut und Kritik für dominante Positionen und diskriminierendes / unsolidarisches Handeln, drehen wir das Spießchen um und stellen uns die und der Frage nach Alliiert-Sein oder vielmehr Alliiert_Werden.
Können wir für schwule Kampf-Fußballer sprechen? Und was bedeutet es, wenn weiße Kresse schweigt?

Wir schlüpfen laut und leise aus und in Komfort-Zonen, können dabei (nur) scheitern, lösen Privilegien-Tickets und lernen täglich was durch dieses Internet dazu.

Katzen kommen und gehen, Podcastende gehen und kommen, (gehende) Nachbarn johlen und wir sind uns sicher, dass wir erst zu einem Anfang gekommen sind, über Alliiert_Werden zu sprechen.

Download (mp3, 70,1 MB)

Musik: Sounds like Johnny Depp – No Need

Erwähnte_s:

Werbeblock:
Awareness is awesome” – Texte und Gedanken zu Awareness

flattr this!

January 18 2013

17:12

hs47 krass

Auch wenn unser kleiner feiner Podcast immer auch einen Selbsthilfezweck erfüllt -Anspruch hat, nutzen wir diese Folge besonders bewusst zum Rück-Ermächtigen.
Es kann nämlich mal ganz schnell gehen, dass unsere geliebten unbewohnbaren Zonen von privilegierten Positionen eingerichtet oder (weiterhin) ignoriert werden – oder beides gleichzeitig. Immer mal wieder können manche Menschen einfach machen, wie es ihnen passt.
Ordentlich lädiert durch einen erneut gescheiterten Versuch, in hetero-dominierten Zusammenhängen (in diesem Fall ein Schreibprojekt) ein wenig politische Glückseligkeit zu erlangen, sammeln wir uns am Küchentisch zusammen, analysieren und halten fest, was da so passiert ist.
Wir besprechen den Konzept-Text zu dem Projekt und warum wir uns komischerweise [Ironie] nicht so ganz bei den Problemen_Konflikten_Alltagen von cis-hetero-Kleinfamilien mit pop_links_feministischen Hintergründen angesprochen fühlen.

Oder kurz gesagt: Unser Beitrag zum Reader “Reproduktion & Pop”, der dort nicht erscheinen wird.

Update: Somlu hat einen sehr wichtigen und guten ergänzenden Artikel geschrieben, der sich mit einem Aspekt unserer Folge auseinandersetzt, den wir nur kurz besprechen: Somlus Welt: Die links-alternative Erziehung. Somlu schreibt zu emotionaler Gewalt. Wir möchten uns für den tollen Kommentar bedanken! Und an alle, die den Podcast hören: passt auf Euch auf, es kommen Aspekte emotional gewaltvoller Erziehung drin vor.



Download (mp3, 67,5 MB)

Musik: Refpolk  (feat. Sookee): Mehr als genug

Jokes Rezension von Unsa Haus bei Kritisch Lesen

Erwähntes:
Aufklärungsbuch “DAS machen?”
Zitat, das von Alice Walker stammen soll: “Activism is the rent I pay for living on this planet.”
Artikel “Fuckermothers in the house“ von Sonja Eismann in der Jungle World (Artikel wurde von Steff fälschlicherweise dem Fuckermothers-Blog zugeordnet)

flattr this!

Tags: Podcast

January 08 2013

maj
09:04

January 05 2013

maj
23:18

we need to talk? YOU need to listen!

dear friends and affiliated lifeforms of all sorts... dear hackers.

the fire created by the incidents that led to the current blogpost from asher wolf (this one here:   http://asherwolf.net/dear-hacker-community-we-need-to-talk/101/   you should read it!) has not even gone out whilst another one has arisen again. my heart is burning with rage and hope both at the same time.

you wanna know why? i just finished my first ever online computer game without being (sexually) harrassed and or threatened.

i have played that game, league of legends in this case, for more than a year now. have an educated guess: what did i do differently this time? right, i paid a shitload of money to change my nickname, from n3rdyg1rl to alphakiller 81.

it was actually my bf's idea, i never thought it would be so easy. i behaved like i always do, i even fucked-up during both games i just played, despite the fact that i usually do great, but still the other people finally treated me like a human. even when i started to rage a little over a teammate, the people did get mad but not humiliating.

wanna know what it used to be like?
it starts with the enemy team, who often greet girls with: 'oh, u a girl? i'm gonna rape you.' (!)

i tried everything, not replying, complaining, explaining, ... nothing rly works. if you expect any sort of sympathy from the others who didnt harrass you in the first place: get out of online computer games. people don't give a shit. those mostly well-bred white male kids chill out at home while their fellow asshole teenagers scare the last girls off the server...

i'm very happy to be old enough now to deal with that crap, and having a bodyguard-trained bf with a lot of courage and a huge heart. otherwise, i think at some point even i might get scared.

its always the same pattern: the loser of the team picks the girl and blames her. even if i was 3lvl further in the game than that idiot, the others would usually agree with him or dont say anything at all. after that, it doesnt matter what you say or do, if you want peace, you can only mute them. :/

you might think now, its just a game.

when people come to your teamspeak server and tell you that now they got your IP and will come over to your home and kill you (! yes, over a freaking 20min round of a stupid game!) i rly think the fun is over.

what actually worked best was to either get my male friends or my bf to talk to them. or horribly threatening them myself. but seriously what shit is this? i dont wanna tell a guy who greets me with rape analogys that i'd love to come over to his place and fist him so hard his eyes would start bleeding, just to shut him up. just to get treated like any other 'normal' gamer.

which brings me to the next step.
do you fellow male citizens rly all believe the world was your playground only? even the more enlightened ones are surprised by girls playing compy games, going to hackercons and showing up at the local hackerspace.

you know what? this may come as a surprise to you but WE ARE IN FACT THE MAJORITY. WE ARE THE 52%

we are the largest minority in history.

and you dont even think about us, unless including sex.

that horrible gang-rape that ended in a tragic and terrible death of a woman who had all her life in front of her didnt leave you speechless. you just didnt talk about it. i dont know a single woman who didnt show severe signs of stress and sadness over the incident - but a lot of guys. you should be ashamed that you dont give a fuck.

instead people have taken to making fun of those who try to make a difference. i almost threw up over the first 5 mins of hacker jeopardy on 29c3. a bunch of privileged, miseducated, well-meaning nerds who didnt even get how insulting their 'jokes' really were.

i dont care how smart you claim to be. if you dont learn to treat women with respect asap, i swear to eris, i will break your freaking noses unless the bad of you (get) shut up and the good finally start acting with us. not for us, not in the patronising way.

seriously, you arent only responsible for what you do but what you let happen to others cause you think its not your problem. it is. as long as you are human.

Reposted frombrain-freedom brain-freedom viazweisatz zweisatz
23:15

Choose your own adventure

You can only have two of the three:

[ ] Good mental health
[ ] Clean flat
[ ] Actually not sucking at studying/work/school

Reposted fromzweisatz zweisatz
22:19
8696 770f 390

toomuchdaydreaming:

meme-rage:

She Wanted to Be the Wolf

Parenting, you’re doing it right.

Reposted frommynnia mynnia viaihdl ihdl

December 26 2012

23:01

hs46 alle jahre argh

Noch vor den Dezember-Feiertagen (und wie wir feststellen: genau um 8 vor Abend) finden wir uns zusammen für ein ausgiebiges Debattieren von Weihnachten.

Wir wetzen unsere Krallen und spielen mit diesem gigantischen Norm-Knäuel.
Davon ist der Kater so sehr begeistert, dass er ein Langzeit-Gastspiel in dieser Folge gibt und u.a. gurrend-murrende Kommentare an Stellen einwirft, deren Bedeutungsschwere uns bis jetzt noch nicht ganz klargeworden ist. Stellt euch auf Lärm und kurzzeitige Unterbrechungen ein.

Es geht um die Un_Möglichkeiten queerer Weihnachtsfeiern und der Frage, ob eine eine Beach-Party, auf der mit veganem Punsch und selbstgemachten Konsens-Geschenken zusammen mit Wahlverwandschaft sich selbst und der Niedergang der heterosexuellen Kernfamilie gefeiert wird, eine für uns schmackhafte Alternative sei.

Unsere Erkenntnis:
Fünfe werden mit unserem Queer-Verständnis nicht grade sein gelassen (so ist diese Folge auch erstmalig nachträglich inhaltlich überarbeitet), aber wenn wir uns schon ins Verhältnis zu Glühwein setzen, könnten wir ihn auch genauso trinken.

Download (mp3, 65,3 MB)

Musik: Massimow – Plastic Friends

Jahresrückblick-Podcast bei der Mädchenmannschaft

nrrrdz000019: hate is in the air

flattr this!

maj
10:56
maj
10:52
Tomograph in children's hospital in Brazil.
Reposted fromkanusia kanusia viahairinmy hairinmy

November 03 2012

20:11
6867 f49b




lucyhasnoclue:

cyanideinyourshirleytemple:

kirimoth:

spookyfriendali:

rosalarian:

victorially:

jlnicegirl:

So I would just like to take this moment to say that firemen are fucking superheroes. They are regular people who go into burning buildings and save every life they can. Even animals. It’s the best.

These are all wonderful, but picture #3 is my favourite.

When my house burned down, I was afraid the firefighters would be like “We got better things to do than find your cats, lady,” but they totally did go out of their way to find them, and brought them out in little cat sized oxygen masks wrapped in towels. They said most of them have pets, and they know how important it is. Pic #6 might be the cutest picture ever.

Would take #7 to pleasure town

And now I am crying over firefighters and rescued kitties. ToT

when i was little i had a house fire in which my family’s cat died. i like to think that if they had got there in time, they would have done the same for her.

Aww so sad to hear that ^^^ I’d hate if Pouncifer got into one of these scrapes.

Reposted fromMerelyGifted MerelyGifted viazweisatz zweisatz
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl